Köttbullar

Die kleinen, schwedischen Hackbällchen sind eigentlich ganz einfach herzustellen. Einzig die Gewürzmischung Piffi Allkrydda ist das entscheidende Geheimnis.

  • Für 4 Personen braucht ihr
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 große, sehr fein gehackte und gedünstete Zwiebel
  • 1 Ei
  • ½ eingeweichtes Brötchen vom Vortag, das gut ausgedrückt und in kleine Stücke geschnitten ist. (alternativ 2 EL Paniermehl)
  • 1 TL Sojasoße
  • Ca. 1 TL Salz
  • 1 TL Piffi Allkrydda
  • Öl zum Braten

All diese Zutaten mit Ausnahme des Öls vermischt ihr und sorgfältig und schmeckt es würzig ab. Ich mache meist noch etwas mehr Piffi Allkrydda hinein.

Jetzt könnt ihr den Backofen auf 100 Grad vorheizen.

Dann formt ihr mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen. Meiner Meinung nach schmecken sie umso besser, je kleiner ihr sie macht. Es ist dann mehr krosse Kruste im Verhältnis zum Gewicht vorhanden. Diese Bällchen bratet ihr mit ausreichend Platz im heißen Öl an. Dabei schüttelt ihr die Pfanne ab und an, damit sie von allen Seiten schön knusprig werden. Ist eine Ladung fertig, füllt ihr sie in eine Form in den vorgeheizten Ofen. Das macht ihr solange, bis alle Köttbullar gebraten sind.

Für die Soße braucht ihr

  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Wasser oder nicht zu starke Fleischbrühe
  • Eine Prise Zucker
  • Salz
  • Piffi Allkrydda
  • Etwas Zitronensaft und/oder Zitronenschale
  • Speisestärke zum andicken

Die Flüssigkeiten füllt ihr in die Bratpfanne und löst damit den Bratensatz. Mit den Gewürzen wird die Soße dann würzig abgeschmeckt und anschließend leicht angedickt. Wenn ihr die Bröckchen der Köttbullar nicht in der Soße haben wollt, füllt ihr sie durch ein feines Sieb über die Köttbullar.

Traditionell passen Salzkartoffeln dazu. Aber ihr könnt es auch als Nudelsoße verwenden.

Und vergesst nicht Preiselbeeren dazu zu reichen.

Guten Appetit.